Preisgekrönte Pimcore-Lösung unterstützt Hamburg@work bei der digitalen Transformation

Anett Michael
19. June 2018

„Digital Champions Award“ für die Region Nord – über diese Auszeichnung in der Kategorie „Digitale Transformation und digitale Services“ durften wir uns kürzlich gemeinsam mit dem Netzwerk für Digitalisierung Hamburg@work freuen. Prämiert wurde der neue Online-Auftritt von Hamburg@work, den wir auf Basis von Pimcore entworfen und umgesetzt haben.

Pimcore-Lösung unterstützt Hamburg@work bei digitaler Transformation – Blackbit

Eine neue, zentralisierte Datenlandschaft musste her

Die Privatinitiative Hamburg@work sensibilisiert für die digitale Transformation, informiert Interessierte und bringt Akteure der norddeutschen Digitalwirtschaft online und live zusammen. Dafür standen bis dato mehrere getrennte Plattformen zur Verfügung. Zwei Datenbanken, dezentral geführtes E-Mail-Marketing, reges Generieren von Content – Wachstum und die Vielfalt an Systemen schränkten ein effizientes Vorankommen zusehends.

Mit der neuen Pimcore-Präsenz haben wir eine vereinheitlichte Plattform geschaffen, die genau die Features vereint, die das Team von Hamburg@work für eine systematische Datenverwaltung und zielgerichtete Mitgliederbetreuung braucht.

Mit diesen Pimcore-Features bringt Hamburg@work die Digitalwirtschaft zusammen

Der Mehrwert der neuen Online-Plattform von Hamburg@work besteht darin, Veranstaltungen und Informationen zu selektieren, zu präsentieren und die Akteure auf allen Plattformen von Hamburg@work zusammenzubringen. Durch die Reduktion von Systemen und Schnittstellen müssen Daten und Informationen nun nicht mehr redundant in mehreren Systemen verwaltet werden.

Veranstaltungsmanagement: Die Buchung von Veranstaltungen und der Verkauf von Tickets können zukünftig durch das Pimcore E-Commerce Framework betrieben werden. Damit wird die derzeit verwendete externe Plattform Eventbrite für das Veranstaltungsmanagement abgelöst.

E-Mail-Marketing: Das zuvor genutzte Newslettersystem Copernica haben wir durch Campaign Monitor ersetzt. Die E-Mail-Marketing-Software greift über eine Schnittstelle zum Pimcore Customer Management Framework direkt auf die dort gesammelten Mitgliederdaten zu, die somit nahtlos für treffsichere Mailing-Kampagnen genutzt werden können.

Datenqualitätsmanagement: Die zentrale Datenhaltung und -pflege in Pimcore schafft wichtige Grundlagen für eine zielgerichtete Kommunikation. So erlaubt die einheitliche, gepflegte Datenbasis von Mitglieder-, User- und Zielgruppendaten zum Beispiel Rückschlüsse auf die aktuellen (tatsächlichen) Interessen der Mitglieder und lässt ihre Vernetzung mit anderen Nutzern der Plattform zu.

Mitgliederdatenbank: Den Vereinsmanager – das „ERP-System“ des Vereins – haben wir über einen Webservice angebunden. Auf diese Weise wurden die von Hamburg@work genutzten Einzellösungen zu einer Systemlandschaft vereint. Durch die zentrale Verwaltung aller mitglieder- und nutzerbezogenen Daten lassen sich schnell und effizient Themen und Trends für mögliche Events und News-Kampagnen identifizieren. Auf Basis des Informationsbestandes in der Datenbank lassen sich Mitglieder und Nutzer mit identischen Interessenlagen selektieren, die mit relevanten Informationen versorgt werden können. Diese Informationen können zusätzlich genutzt werden, um die Vernetzung der Mitglieder zu forcieren sowie neue Mitglieder und bislang nur registrierte Nutzer ins Boot zu holen.

Content Curation: Mit integrierten Tools unterstützt das neue Publishing-System die Aufgaben des Redakteurs im Sinne eines Content Curators. Der Content Curator hält die Fäden für die Content-Zusammenstellung in der Hand und trifft die inhaltliche Zuordnung des Contents zu den jeweiligen Mitgliederinteressen, die in der Datenbank hinterlegt sind. Anstatt zusätzliche redaktionelle Kapazitäten aufzubauen, kann sich Hamburg@work also vielmehr darauf konzentrieren, qualitativ hochwertige Informationen auszuwählen, in Themen zu bündeln und dann den geeigneten Interessenten zukommen zu lassen. So bekommen Mitglieder von Hamburg@work durch die Nutzung der Website beispielsweise einen Nachrichten-Feed angezeigt, der auf ihre Interessen zugeschnitten ist. Der Feed hilft ihnen, sich in der Informationsflut im Internet besser zurechtzufinden und bei der Beschaffung von Informationen Zeit zu sparen.

Usabilty: Trotz aller Komplexität im Funktionsumfang lässt sich die neue Plattform intuitiv bedienen. Die Zentralisierung und das nutzerfreundliche Backend erlauben es Mitarbeitern und studentischen Aushilfen, Inhalte einfach, logisch und deutlich weniger fehleranfällig zu pflegen. Und auch Mitgliedsunternehmen können sich und ihre Leistungen über die Pimcore-Lösung nun viel einfacher präsentieren.

Wir freuen uns, dass wir mit unserer Pimcore-Lösung für Hamburg@work nicht nur den Verein und dessen Mitglieder begeistern, sondern auch beim „Digital Champions Award“ für die Region Nord überzeugen konnten. Wir sind schon gespannt, wie unser Projekt bei der nationalen Endausscheidung der von Telekom und Wirtschaftswoche ausgelobten Auszeichnung im November abschneidet.

Mehr Pimcore-Projekte von Blackbit kennenlernen

Jede Pimcore-Lösung ist einzigartig. Eine Auswahl unserer bisherigen Kundenprojekte stellen wir Ihnen hier vor.

Pimcore Referenzen ansehen

Blackbit - Anett Michael

Anett Michael ist mit einem Master in Medienkommunikation von der TU Chemnitz ausgestattet und bringt als Online-Texterin bei Blackbit auch komplexe Themen auf den Punkt. Mit ihrer zielgruppenorientierten Schreibe verfasst sie suchmaschinenoptimierte Texte für Webseiten und Online-Shops. Außerdem sorgt sie mit wirksamen Anzeigentexten für effektives Suchmaschinenmarketing und kümmert sich um die Social Media Aktivitäten der Blackbit-Kunden. Auch in ihrer Freizeit hält sie gern alle Bälle in der Luft – denn ihre Leidenschaft ist das Jonglieren. Kreative Auszeiten nimmt sie sich dazu gern beim Geocaching und Klettern.